Lisbon with Miguel, local Gaybassador

Hey Miguel, you’re Gaybassador for Lisbon. Tell us a bit more about you. 

Well, let me see! 🙂 I am living in Lisbon for 4 years now, I am 38 years of age and I am a happy guy. For the last 6 years I have been working in a gay bear bar, wich I appreciate a lot, and have been connecting with people from all over the world. For me, meeting new people is one of the most exciting experiences, to know their culture and to have the pleasure of showing mine. By the way, I am a party guy as well… having fun is a big part of who I am. Life can’t be taken so serious, we only live once!

Why do you love your city that much ?

Even though I wasn’t born in Lisbon I’ve adopted the city as if I am native. Lisbon is one of a kind, i’m sure nobody can relate this city to another place in the world. Maybe is it’s unique light, or it’s relaxing feeling and good vibe or maybe it’s traditions and history. Lisbon has so many different sides to it self. So, when all this ingredients combine, you have the most amazing city at your hand. Despite what you can see and feel, there’s the taste of the Portuguese Cuisine, wich is the best you will ever put in your mouth. 🙂 A taste to remember for life.

Wich are the 4 main spots you like to show to gay travellers ? 

It’s difficult to choose only 4 main spots to show to the travellers, because Lisbon is full of many places wich are so important or charismatic and that represent the city in it’s own way. But anyhow, I chose an itenerary that shows a bit of the city as i like to see it.

The first spot will be from Príncipe Real Park to San Pedro de Alcântara Viewpoint and through Bairro Alto.

The second spot I will take the travellers to Santa Catarina Viewpoint to have a different prespective of the city and then to Camões Square and Chiado.

The third spot will start at Rossio Square and through downtown, where you can find almost everything you need or want, until we reach the Commerce Square, wich is breath-taking.

The fourth spot will be a walk along the Tagus riverside for a relaxing feeling and ending at Time Out Market, a food quarter, for an energy refill. We will need it, heheheh.

What about Lisbon’s gay local life ? 

Although Lisbon is not a huge city there is a gay scene happening here. In Portugal gay marriage is allowed since 2010 and that says a little bit about it. It’s safe and relaxed to be who you are and that makes life flow easily. The portuguese people are very welcoming, they can make you feel at home.

There is a neighborhood called Príncipe Real where you can find most of the gay bars and clubs, although some other bars are at Bairro Alto as well. Nightlife starts a bit late, the bars are open but people only come around 11pm more or less and the clubs are open until 6am, so bare that in mind if you want to go out and have some fun.

Your 4 favourite places?

The riverside at Cais da Ribeira – The perfect place to be when you want to relax, have a drink, go for a walk or just be there listen to some music by your own. It’s a place where you can do what suites you better.

Santa Catarina Viewpoint – The view over the river Tagus is outstanding. On a sunny day you can be here enjoying the the view, having a coffee, as we portuguese people love to do, taking some great pictures and feel the vibe of the city, always being watched by “Adamastor”, one of the beasts of an epic poetic portuguese book written by Luiz de Camões.

The beach at Costa da Caparica – I was born in a small city wich is surrounded by sea, so i’m very keen on beach. There are a lot of beaches around Lisbon but this one has something different to offer. It has several kilometers of yellow and white sand  and one of it’s parts is a gay beach (Beach 19). You can choose if you want to be dressed up for the occasion or simply be around naked. It’s fun.

Bairro Alto – This is the most searched neighborhood for going out and have a drink, for having dinner in one of the several kinds of restaurants you can find, from portuguese food to thai food. It’s a very mixed place. A lot of cultures in the same quarter.

My restaurants 

Casa da Índia – Very typical portuguese restaurant, like in the old times. You will have the best roasted chicken you will ever try, besides the other amazing food they have. From meat to sea food. They have take-away service as well.

Decadent – A great place to be, with a young vibe and a fusion cuisine of the traditional meeting the modern. You will taste portuguese cuisine like you have never tasted before.

 My bars and gay venues 

3 Bar – The place for the bears and friends. The bar I work in 🙂

Bairro Alto – Barroca street, where you can find all gay people around in the street having some drinks and walking up and down.

YOU LOVED THIS INTERVIEW, WANNA VISIT LISBON WITH MIGUEL? Just click here

GayGuide Tipps für deinen nächsten Trip nach Amsterdam

Meine absolute Lieblingsstadt, in der ich mich noch wohler fühle als in Berlin, ist Amsterdam. Das dürfte vor allem daran liegen, dass sich die Niederlande zum tolerantesten Land der Welt entwickelte.

Die Toleranz der Niederländer gegenüber LGBTs ist verwurzelt in ihrer Geschichte. Bereits im Jahr 1811 wurden „homosexuelle Handlungen“ per Gesetz entkriminalisiert. Nicht nur, dass in Amsterdam 1987 mit dem “Homomonument” das weltweit erste Denkmal enthüllt wurde, welches an Menschen erinnert, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verfolgt und unterdrückt worden sind/ werden.
Darüber hinaus sind die Niederlande das erste Land auf der Welt, das die gleichgeschlechtliche Ehe ermöglicht: seit dem 1. April 2001.

Und noch etwas macht die Niederlande einzigartig: die Amsterdam Gay Pride ist die weltweit einzige Gay Pride, die nicht auf der Straße, sondern mit ca. 80 Booten auf den Grachten stattfindet. Die „Canal Pride“, jedes Jahr am ersten Wochenende im August, ist ohne Zweifel ein internationales Highlight für die Community. Klar, es ist ein Must-do, dass du auf keinen Fall verpassen solltest.

Aber auch tausende niederländische Familien nehmen an der Canal Pride teil, um für die Rechte von LGBTs zu demonstrieren und dabei einfach nur Spaß zu haben. Nirgendwo anders als in Amsterdam gibt es so viele coole Familienpapas, die zu einer Gay Pride extra ein rosa Hemd tragen – so süß. 😉

In Amsterdam hat die Gay Community Tradition; 1927 eröffnete die erste offizielle Bar für Schwule. Heute findet ihr mit der Reguliersdwarsstraat, dem Amstel, der Warmoesstraat und der Kerkstraat gleich VIER Hotspots im Zentrum mit unzähligen Bars, Shops, Restaurants, Clubs, Cruising Bars/ Clubs, Saunen und Parties für Gays.

Meine persönlichen Favoriten/ Tipps:

#ClubChurch – Amsterdams erster Cruise Club
#ClubNYX – willkommen sind Gays und Straights, und jede_r dazwischen
#SaunaNieuwezijds – die neue stylische Sauna im Zentrum

And where to stay? – Meine Lieblingsunterkünfte für einen Tripp nach Amsterdam:

#Valentino‘s in Oud West – CAVA1-1
#Renate‘s 1 room apartment in Amsterdam City Center – WERE1-1
#Marc‘s Private Room in Amsterdam City Center – JOMA1-2

Wer es zum Koningsdag am 27. April leider nicht mehr geschafft hat, den sehe ich zur Amsterdam Canal Pride vom 4.-6. August 2017!

Your Gay Guide to Delhi

So you are travelling to India? It is very likely that you will start your tour from Delhi, the capital of India. And if it is your first travel to India, be prepared for a culture shock in more ways than one. I had recently befriended a person online who was visiting from the UK. He said although he had assumed Delhi and India would be quite different, nothing had prepared him for the culture shock still. The noise, the chaotic traffic and the honking of cars takes some time getting used to!

But once you are here, there are several interesting gay spots and places that you can explore. But before moving to those, let me just quickly jot down some of the popular tourist spots that you must visit if you are in Delhi. You will probably also find them in any tourist guide map of the city – Lotus Temple, Jama Masjid (old Delhi), Red Fort, Humayun’s Tomb, Lodhi Gardens, Nizammudin Dargah (next to Humayun’s Tomb), India Gate, Delhi Haat, Bangla Sahib Gurudwara and Qutub Minar.

Coming back to the focus of this article, here’s your gay guide to the city:

Connaught Place: Located in the heart of Delhi, Connaught Place is a popular place that houses many restaurants, brands, cafes etc. The place is always swarming with people, especially on weekends. Palika Park, which is just above Palika Market parking, is also a popular meet up point for Delhi’s LGBT community. You will find the park teeming with gay people on Sunday evening, when many people descend to the park to meet friends and hang out.

Palika Bazar in Connaught Place, Delhi

Nehru Park: Nehru Park is a famous gay cruising area/park in Delhi once the sun sets. You will find many people cruising here in the evening, and the bushes and trees of the park give ample opportunities too. But beware of criminal gangs who are known to loot people.

Spa: Mykonos Spa is a famous gay spa in Delhi, that operates in Lado Sarai, close to Qutub Minar. They offer a variety of services, including spa, Steam bath, Dry Sauna, Jacuzzi, Gym, shower. They also offer accommodation and rent out rooms to guests. Check out their website for more. Apart from Mykonos, there are a couple of other gay spas like the G-Spa at Green Park. Their Saturday dark nights are pretty famous. Check out their website. You also have Mens-Spa (website) providing a host of services. Some other popular spas are Aarogya Health Care And Spa and Kalph Kaya Spa.

Chez Jerome G-Cafe – Located on the terrace of the building that houses Mykonos Spa, this is Delhi’s only LGBT cafe that is maintained by Sambhav Sharma and Jerome. You not only have some really friendly staff and great food and ambience, but also have a wonderful view of Qutub Minar. Sunset at the place is absolutely mesmerising. Check out their facebook page (and the pictures of the cafe below).

Chez Jerome Cafe
Chez Jerome Cafe, Delhi

Parties: Gay parties happen every Saturday, and is often hosted in some club in Connaught Place. Unlike Europe or America, there are no fixed gay bars in India, and information about these parties are often circulatd via SMS or Whatsapp. Kitty Su at The Lalit too hosts parties on Thursday.

In case you are worried about the legal status of homosexuality in India and the implications for you as a visitor, read this post of mine.

Ein Trip nach Hamburg, St. Georg: weder mit Bus noch Bahn, sondern wie ich es mag!

Obwohl ich Berlin wirklich über alles liebe, packt mich hin und wieder die Lust, einen Trip gen Norden nach Hamburg, besser gesagt nach St. Georg, zu unternehmen. Bitte verzeih mir, mein Berlin, doch mit dem maritimen Feeling Hamburgs kannst du einfach nicht mithalten. Sei nicht traurig, DU bist mein Paradies – nicht Hamburg.

Mein letzter „Seitensprung“ nach St. Georg liegt noch gar nicht so lang zurück; etwa vier Wochen.
Vor Reiseantritt stellte sich natürlich die Frage: „Steven, wie kommst du am besten von Berlin nach Hamburg?“ Mit der Bahn? – Nein Danke, auf Pseudopünktlichkeit zu Luxus-Preisen kann ich verzichten. Oder mit dem Fernbus? – Ebenfalls nix für mich. Wie Fischstäbchen, die ich wirklich gern esse, in der Pappschachtel zusammen gequetscht halte ich es keine fünf Minuten aus, geschweige denn mindestens drei Stunden, die der Fernbus für die Strecke Berlin-Hamburg benötigt.    

Und was nun? Alles kein Problem – es gibt ja BesserMitfahren.de!!! Habt ihr schon etwas davon gehört? Für die wenigen 😉 unter euch, die BesserMitfahren.de noch nicht kennen sollten: das ist die erste Mitfahrbörse, bei der nicht nur Fahrten von Frauen für Frauen, sondern auch Fahrten von Männern für Männer eingetragen und gefunden werden können.
Übrigens ist BesserMitfahren.de das ehrenamtliche „Baby“ unseres ebab-Chefs. Er hat als Reaktion auf die Kommerzialisierung von mitfahrgelegenheit.de in nur sieben Tagen die Mitfahrbörse BesserMitfahren.de entwickelt und am 7. April 2013 an den Start gebracht. Mittlerweile gibt’s alles auch als App, ein Klick auf die nachfolgenden Buttons und “App geht” die Fahrt. 😉

    

Da ich schon immer am liebsten mit Mitfahregelegenheiten unterwegs bin und auch kein Bock auf Abzocke durch Großkonzerne habe, nutze ich seitdem BesserMitfahren.de. Zumal dort alles ohne nervige Registrierung und ohne Gebühren funktioniert, sozusagen Mitfahrgelegenheit 1.0 – total easy und mit direktem Kontakt zum Fahrer/in, also: back to the roots.

So nutzte ich BesserMitfahren.de selbstverständlich auch für meinen letzten Trip Mitte Januar nach Hamburg. Ich fand zwar keine direkte Fahrt bis nach St. Georg, doch dafür einen netten Fahrer mit lässigem Fahrstil, der uns alle sicher und entspannt zum Hamburger Hauptbahnhof fuhr. Von dort bis zu meinem ebab-Lieblingszimmer in St. Georg (VOAN4-1) ist es nicht wirklich weit.

Ich verbrachte eine schöne Zeit in Hamburg… doch nach ein paar Tagen Hamburger Meeresluft wurde die Sehnsucht nach Berlin immer stärker. Ich suchte mir wieder eine Mitfahrgelegenheit auf BesserMitfahren.de und trat meine ebenso relaxte Heimreise an.

Für alle, die ihr nun neugierig geworden seid, kann ich BesserMitfahren.de absolut als Alternative zu Bus und Bahn empfehlen, um das nächste Mal zu eurer gebuchten ebab-Unterkunft zu reisen.

Und, wer weiß, was sich sonst noch so alles während einer entspannten (oder aufregenden?) Mitfahrt-Gelegenheit ergibt… 😉

https://www.bessermitfahren.de/

„Ich bin ein Berliner“: Berlin gay city tips

This above mentioned quotation, spoken out by U.S. President John F. Kennedy in June 1961 and well-known all over the world, really figures out Berlin‘s unbelievable charisma.

My own love story with Berlin has began in 2008, since I moved here. As it‘s called Germany‘s gay capital, even the gay capital of Europe, belonging to the country´s biggest gay community makes me a bit proud.
Both in the 1920s and nowadays Berlin‘s gay scene is characterized by freedom, adventure and emanzipation.

One important reason for that is the city´s multicultural society, which also has emphasized this very diverse, lively and colorful gay scene. People from all over the world come here to find the perfect place to fulfil oneself. Berlin is gaining in popularity as one of the world´s most tolerant and open-minded (gay) hot spots.
Although there are no restricted gay districts the most popular gaybourhood can be found in Schöneberg, where also ebab‘s main office is located. However, cool gay locations are spread all over the city. In addition to Schöneberg, you can dance, celebrate, love and cruise as well in Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Neukölln and Kreuzberg at any time.

My top 3 gay locations in Berlin which shouldn‘t be missed:

#TheBoiler – Berlin‘s best known gay sauna with a both steamy and relaxed atmosphere.
#Schwuz – the gayest party location offered in Berlin, with a very long tradition.
#MonGay – Each Monday an LGBTIQ movie is played in the Kino International, the most famous cinema of the former GDR (next to Alexanderplatz).


Besides its high number of gay locations all over the city, Berlin is a hot spot where so many popular events for the gay community are held. Learn more about Berlin‘s gay pride ‚Christopher Street Day‘ (CSD), Folsom Europe, the Stadtfest and more in one of my next posts.
Until then enjoy your next bed and breakfast in one of our Berlin accommodations, available on ebab.com.

Tipps für Deinen Gay Urlaub in Barcelona und Sitges

Falls es ein Paradies für homosexuelle Männer geben sollte, dann kann man es sich vielleicht wie Barcelona vorstellen. Denn die Hauptstadt Kataloniens bietet alles, was das schwule Herz begehrt: eine riesige Metropole mit schier unendlichen Shoppingmöglichkeiten, beeindruckende Architektur und Sehenswürdigkeiten für Kulturliebhaber, eine abwechslungsreiche Schwulenszene mit zahlreichen Kneipen, Bars, Clubs und Gaysaunen und eine vorzügliche Lage mit herrlichen Stränden direkt am Mittelmeer. Außerdem befindet sich der traditionsreiche Badeort Sitges, das neben Ibiza und Gran Canaria beliebteste schwule Reiseziel Spaniens, in unmittelbarer Nähe.

Und das Beste: Barcelona ist von vielen deutschen Flughäfen aus in nur zwei Flugstunden schnell und bequem zu erreichen. Von Deutschland aus kannst Du u.a. mit den Fluggesellschaften Lufthansa, Vueling, easyJet, germanwings, eurowings, Norwegian, Air Berlin und Ryan Air nach Barcelona fliegen. Mit dem Flughafenbus gelangst Du in nur knapp 20 Minuten ins Stadtzentrum und bist sofort mittendrin im Geschehen.

Der Kern der Gay-Szene Barcelonas befindet sich im Eixample-Viertel. Die meisten schwulen Bars und Clubs in Barcelona füllen sich meist erst nach Mitternacht. Die beste Zeit, um das schwule Nachtleben der Stadt zu entdecken, ist in der Regel zwischen 24 Uhr und 2 Uhr nachts. Hier findest Du Drag-Shows, Bars für Bären und ihre Bewunderer, Jeans- und Leder-Bars mit Cruising-Bereichen, aber natürlich auch viele gemischte Bars mit Musik, Tanzflächen, Lounges und leckeren Cocktails. Ganz gleich ob alt oder jung, dick oder dünn, schwul, lesbisch oder hetero – im Eixample-Viertel finden alle Gays für Ihren Geschmack genau das Richtige.

Wer im Gay Urlaub auf herrliche Strände, einsame Meeresbuchten und gut besuchte Cruising Areas unter südlicher Sonne nicht verzichten möchte, findet etwa 40 km südlich von Barcelona ein wahres Eldorado. Das ehemalige Fischerdorf Sitges erreichst Du von Barcelona in nur knapp 30 Minuten mit der Bahn. In der Hochsaison zieht es Massen von schwulen Männern aus ganz Europa wegen Sonne, Strand, Meer und Sex nach Sitges. Der Urlaubsort bietet jedoch nicht nur viele kleine Clubs und Cafés mit größtenteils schwulem Publikum, sondern auch eine eindrucksvolle historische Altstadt.

Zu guter Letzt bietet Barcelona jedoch auch fantastische Sehenswürdigkeiten für jene schwulen Urlauber, die nicht (nur) an Sonne, Party und Sex interessiert sind. Touristenattraktionen wie der Park Güell, die Sagrada Familia, La Rambla, Casa Milà, das Museu Nacional d’Art de Catalunya oder der Hausberg Montjuïc mit dem Kastell und dem Olympiastadion befinden sich allesamt im Stadtzentrum und können bequem zu Fuß oder per U-Bahn erreicht werden.

Gay Sex Culture in India – Does it Exist?

Sex is a taboo topic in India, and any discussion around sex is usually hushed. Governments are still stuck on whether to allow sex-education in schools or not. All this, despite India being the land of Kamasutra, and a land where temples like Khajurao depict sex in a very open and unrestricted manner on its walls through carvings pointing to an era when sex was celebrated openly. In such an atmosphere, where (straight) sex itself is taboo, you can imagine the many barriers that discussions around gay sex exist.

But does the reluctance of people to talk about sex means people are not having sex, or there is no sex culture in India? Far from it. Remember, India did not reach a population of 1.2 Billion through test tube babies. However, what it does do is make it difficult to talk about ones desires openly, and throws everything underground.

With the many restrictions, both legal and social around gay sex, it is not surprising that a gay sex culture (as it exists in European countries) does not exist in India. There are no bear or leather clubs, or clubs or pubs around fetishes. India does not even have gay clubs or bars. No Nude beaches. You do have gay parties but they are organised in regular bars/clubs once or twice a week, and notified via SMS or through secret Facebook groups. Sex toys are in demand in India, yet they are sold mostly underground (or online). Individuals do enjoy BDSM, master-slave relations, kink etc., and these are mostly put up in the profile description of Grindr and Planetromeo. LGBTQ space in India is still too preoccupied with discussions around coming out and fighting the homophobic law – Section 377.

But how does it all affect you when you visit India? Well, to begin with, it means when you visit India, there is no single club or bar in any city that you can go to to explore the gay life. If you do not know any LGBTQ Indian before who could show you around, or pass on the information of parties to you, then grindr and planetromeo remain your best friend to connect with people and gather these information.

And how does a law like 377 affect you? Well, the law is mainly used as a tool of harassment and for extortion of money by criminal gangs or by police. The Section 377 is mostly applied in cases of rape and child sex abuse, and is seldom applied on gay men for having sex. For more details on how Section 377 affects you as a gay tourist, you can read this post that I wrote sometime ago.

The fact that you are a foreign national visiting India however apparently acts as a deterrent for the police, as the police would not want to get into the tangles of dealing with embassies and disturbing foreign relations of India with other countries.

 

Schwulsein auf dem Land: Der einzige Schwule im Dorf?

Viele schwule Männer bevorzugen das Leben in der Stadt. Gleich nachdem sie die Schule oder die Berufsausbildung abgeschlossen haben, verlassen viele junge Schwule die ländliche Region, in der sie aufgewachsen sind, und ziehen in die Stadt. Denn nur dort, so der gängige Glaube, können homosexuelle Männer offen schwul leben und ihre Sexualität ausleben. Denn während es in der Provinz nur Spießer und Schützenfeste gibt, locken Großstädte mit einer großen Schwulenszene, Gay Clubs, Sexpartys und CSD-Paraden.

dezember_2016_12_05_dorf

Auch ich wollte als junger Mann lieber in der Großstadt als in der Provinz leben. Ich träumte von den glitzernden Lichtern der Metropolen, interessanten Menschen und der Möglichkeit, jeden Abend der Woche in eine andere Kneipe oder Disco gehen zu können. Dummerweise lernte ich dann meinen Traummann kennen – und der wohnte nicht in Hamburg, Köln, Berlin oder München, sondern in der nächsten Kleinstadt. So sehr ich ihn liebe, haderte ich trotzdem viele Jahre mit unserem Leben in der vermeintlichen Provinz. Während ich am Samstagabend auf Facebook verfolgte, wie meine Freunde mit der U-Bahn zur nächsten Party fuhren, schlenderten wir durch die menschenleere Fußgängerzone der Kleinstadt vom Italiener nach Hause. Statt Party stand bei uns “Wetten Dass…” auf dem Programm.

So kannst Du auf dem Dorf offen schwul leben

Doch mit zunehmendem Alter, wurden mir auch die Vorteile des schwulen Lebens auf dem Land immer bewusster: Gute Freunde, ein überschaubares und vor allem vertrautes soziales Umfeld sind für jeden Menschen besonders wichtig. Die Natur und frische Luft sind weitere Gründe, die für ein Leben in der Provinz sprechen. Und ja, sogar schwuler Sex lässt sich auf dem Land problemlos finden: auch in unserer Kleinstadt gibt es Cruising Areas im Park oder am Badesee, öffentliche Klappen und sogar ein gut besuchtes Pornokino. Das Publikum dort fand ich übrigens schon immer deutlich interessanter als in der Stadt!

dezember_2016_12_05_cruising

Und außerdem hatte zumindest ich das große Glück, im wahrsten Sinne des Wortes nicht der einzige Schwule im Dorf zu sein. Neben mir haben sich – sage und schreibe – noch drei weitere Mitschüler meiner ehemaligen Schulklasse als homosexuell geoutet! Und genau die Drei waren schon damals meine besten Freunde. So war erst kürzlich die Schwulendichte beim 20-jährigen Abi-Treffen des Kleinstadt-Gymnasiums ungewöhnlich hoch.

dezember_2016_12_05_respect

Mein Tipp für junge Gays: Geht offen mit Eurer Homosexualität um und behandelt andere Menschen genauso respektvoll wie Ihr es für Euch selbst erwartet. Dann kann man auch auf dem Land ganz selbstverständlich schwul leben. Weder ich noch meine Familie haben uns je schwulenfeindliche Sprüche anhören müssen. Ob Familienfeiern, Dorffeste oder Gottesdienste in der Kirche: mein Mann und ich gehören ganz selbstverständlich überall dazu und genießen unser schwules Landleben mittlerweile sehr!

Queer Carnival in Delhi – A Celebration of LGBTQ Talent

Gaylaxy, India’s leading LGBTQ magazine, organised a Queer Carnival on 13th November in Delhi. November is the pride month in Delhi, India’s capital, and a number of pride related events are held in the month of November. The actual pride march will be held on Nov 27th.

The Queer Carnival too was part of this month long celebration of sexuality and diversity. The carnival provided a platform for people to showcase their talent. Gaylaxy has always believed in “empowering expressions” and has been doing that since the last 6 years through its online platform, where various people share their thoughts, personal stories etc. The Queer Carnival was an extension of the online to offline.

Calls for performances were given a month in advance, and we received a number of entries from various queer individuals. Entries were received for song, dance and poetry. The talent of the individuals simply stumped us!

The Carnival also had some interesting stalls for people to check out. For the first time in India, there was an Asexuality Awareness stall. There also was a stall by Kinkpin displaying some really quirky and fun products related to sexual health. Another stall by Posterwa selling feminist and queer posters. Paintings and pictures by queer artists too were on display.

Mr. Gay World India 2016 Anwesh Sahoo and Spicy Tutuboy, the artistic persona of Diniz Sanchez were the two wonderful hosts for the evening. Around 15 people performed at the carnival, including Abhina Aher – a transgender activist and founder of a transgender dancing group “Dancing Queens”. Held at Gulmohar Club, in the heart of a resident’s colony,  it was really heartening to see so many residents come to the event and express their support for the community and its people.

The Carnival not just provided a platform for people to showcase their talent, but also proved to be an important socialising space for queer individuals at a time when homosexuality remains deeply taboo in India and homosexual sex remains criminalised by law.

Some of the pictures on display at the Carnival
Some of the pictures on display at the Carnival
Spciy Tutuboy and Anwesh Sahoo (Mr. Gay World India 2016) - the two hosts of the evening
Spciy Tutuboy and Anwesh Sahoo (Mr. Gay World India 2016) – the two hosts of the evening
The Asexuality Awareness stall
The Asexuality Awareness stall
Kinkpin stall with sexual health products on display
Kinkpin stall with sexual health products on display
Mr. Gay World India 2016 singing a song
Mr. Gay World India 2016 singing a song
A painting on display
A painting on display
A dance performance
A dance performance
Poetry being recited by a young poet
Poetry being recited by a young poet
Soniya, an acid attack survivor, expressing her support for the LGBTQ community. Soniya faced acid attack in her teenage in 2000 and she remained on bed for 2.5years. When she started walking again she opened a small parlour at her home without getting any support from govt. and organization. Now it’s been 15 years of running that parlour at her home.
Soniya, an acid attack survivor, expressing her support for the LGBTQ community. Soniya faced acid attack in her teenage in 2000 and she remained on bed for 2.5years. When she started walking again she opened a small parlour at her home without getting any support from govt. and organization. Now it’s been 15 years of running that parlour at her home.
Trans activist Abheena Aher and a founding member of Dancing Queens group performing a dance
Trans activist Abheena Aher and a founding member of Dancing Queens group performing a dance
Audience at the Carnival
People enjoing the performances at the Carnival

Spontan verreisen bietet viele Vorteile

Es gibt zwei verschiedene Arten von Urlaubern: Solche, die ihre Reisen viele Monate im Voraus planen und solche, die lieber spontan verreisen. Ich gehöre ganz klar zur zweiten Kategorie. Meine Persönlichkeit spiegelt sich somit auch in meinem Reiseverhalten wider. Ich bin ein Mensch, der sich nur ungern in vorgegebene Raster pressen lässt. Ob Privatleben, Beruf oder Urlaub: Freiheit ist mir in meinem Leben sehr wichtig – und glücklicherweise tickt mein Mann genauso wie ich.

november_2016_11_08_eins

Als angesteller Arbeitnehmer war es für mich ein purer Graus, den geplanten Urlaub mit den Kollegen absprechen und beim Chef beantragen zu müssen. In der Festanstellung fühlte ich mich stets in meiner Freiheit sehr stark eingeschränkt. Daher bin ich glücklich, dass ich seit einigen Jahren ein selbständiger Unternehmer bin. So kann ich, wann immer ich eine Auszeit benötige, kurzfristig einen Urlaub buchen. Glücklicherweise ist mein Mann trotz Festanstellung ebenfalls sehr flexibel in der Urlaubsplanung. So können wir unsere Reisen in der Regel nur wenige Wochen – manchmal sogar nur Tage – im Voraus buchen.

november_2016_11_08_zwei

Natürlich bieten spontane Buchungen außerdem die Chance, besonders günstig in den Urlaub zu fahren. Zudem finde ich es spannend, das Reiseziel erst kurz vor dem Urlaub zu erfahren. Eine lange Vorbereitungszeit brauchen wir für unsere Reisen übrigens nicht: Zumeist entscheiden wir uns erst unmittelbar vor der Buchung, ob uns nach einer Städtereise, einem Badeurlaub, eine Flugreise oder eine Autorundreise zumute ist. Obwohl wir auf dem Land leben, sind von unserem Wohnort gleich mehrere Flughäfen in maximal 90 Minuten bequem mit dem Auto zu erreichen. Somit sind wir auch bei Flugreisen sehr flexibel. Und auch das Kofferpacken ist in wenigen Minuten erledigt. Für jeden Tag eine saubere Unterhose und ein paar Socken, dazu ein paar T-Shirts, Hemden sowie ein oder zwei (kurze) Hosen. Mehr brauche ich im Urlaub nicht!

november_2016_11_08_drei

Ein weiterer Tipp, für alle die gern spontan verreisen möchten: Reist entgegen der üblichen Reisezeiten der Pauschaltouristen! So unternehmen wir z.B. Städtereisen sehr gern im Winter. Wer einmal in der Sommerhitze Sightseeing in Barcelona oder Rom betrieben hat, weiß die angenehmen Temperaturen im Herbst oder Winter so richtig zu schätzen. Und Paris ist im Herbst oder Winter ohnehin viel romantischer als im Sommer. Auch sind die Touristenattraktionen und Strände im Oktober oder November an vielen Urlaubsorten nicht so mit Touristen überlaufen, wie im Juli und August. Unseren schönsten Mallorca-Urlaub hatten wir einst im Januar! Dabei hatten wir das Hotel – und die ganze Insel – fast für uns allein. Unvergessen ist auch unser Flug nach Ibiza im Oktober: Es saßen nur 15 Passagiere im Flugzeug und den Strand teilten wir uns mit einer Handvoll Einheimischer!

Für alle, die Ihren Urlaub gerne individuell verbringen, bietet die spontane Buchung einer Reise viele Vorteile!